Auch wir Skeptiker sind „Feinde“ für die OCG und Klagemauer-TV

Beim sogenannten „Bürgergespräch“ im Januar in Mertingen klang alles so schön flauschig, was die Anhänger der OCG-nahen „Leben in Christus“-Gemeinde so von sich gaben.

Friede, Freude und Eierkuchen sei praktisch alles, was die neureligiöse extrem-evangelikale Sekte predige, und dass man ein Produktionsstudio für den Youtube-Verschwörungskanal Klagemauer-TV betreibt, war irgendwie auch nicht der Rede wert.

Allerdings scheint die öffentliche Aufklärung über die „Organische Christus Generation“ und Klagemauer-TV – nicht zuletzt auch unsere Veranstaltung im Hempels – den Akteuren schwer zuzusetzen.

Als Reaktion auf einen Kontrovers-Beitrag im Bayerischen Fernsehen hat Klagemauer-TV jetzt ein neues Video veröffentlicht, das alle Vorwürfe gegen die Sekte unfreiwillig eher bekräftigt als widerlegt.

Konkret geht es um eine „Freund-Feind-Liste“, in der auch die GWUP genannt wird – neben hunderten weiteren Institutionen, Redaktionen und Einzelpersonen, die …

… sowohl Ivo Sasek als auch OCG, AZK, Klagemauer-TV und weitere Dienstbereiche in unnachgiebiger Feindschaft verleumden und verfolgen. Sie zerstören seit Jahrzehnten all unsere ehrenamtlichen Dienste […] Fortgesetzt zerstören sie in allem verleumderisch unseren Ruf, verfolgen und verhindern alle unsere geschäftlichen Verbindungen.

Höhepunkt der bizarren Rechtfertigungskomödie ist die Aussage, dass die OCG „keinerlei Feindschaft“ ausübe.

Diese Behauptung wird indes nicht bloß in dem Video selbst ad absurdum geführt – auch unser Gast (ein langjähriges OCG-Mitglied und „Klagemauer“-Mitarbeiter) legte am 23. Januar dar, wie Aussteiger als „Aussatz“, Politiker als „Verbrecher“ und Flüchtlinge als „Migrationswaffe“ verleumdet werden.

Einen ausführlichen Bericht über die „Freund-Feind-Liste“ der OCG gibt es im GWUP-Blog.

Zum Weiterlesen:

  • Bayerische Staatsregierung soll sich mit OCG und Klagemauer-TV befassen, casus factus am 13. Februar 2020
  • Von „Casus Factus“ ins Fernsehstudio, casus factus am 29. Januar 2020
  • Endzeit-Szenarien und Antisemitismus vor den Toren Augsburgs, casus factus am 11. Januar 2020

Bayerische Staatsregierung soll sich mit OCG und Klagemauer-TV befassen

Immerhin:

Der Innenausschuss des bayerischen Landtags fordert von der Staatsregierung einen Bericht über die Umtriebe der OCG und deren Youtube-Präsenz „Klagemauer-TV“.

Das berichtete gestern Abend das BR-Magazin Kontrovers.

Damit dürfte auch das „Bürgergespräch“ der Mertinger OCG-Gemeinde (die ein Produktionsstudio für „Klagemauer-TV“ betreibt) nach hinten losgegangen sein.

Als unmittelbare Reaktion auf diese Propaganda-Veranstaltung des Vereins „Leben in Christus“ im Landkreis Donau-Ries hatten wir im Januar einen Info-Abend zum Thema OCG und Klagemauer-TV im Annapam veranstaltet. Unser Gast, eine langjährige Mitarbeiterin des Desinformationsmediums, legte wenige Tage danach auch in einem Kontrovers-Beitrag die Absichten und Ziele der neureligiösen extrem-evangelikalen Sekte dar.

In einem kurzen „Nachgehakt“ vom 12. Februar war nun zu erfahren, dass das bayerische Innen- und das Kultusministerium sich mit dem Thema befassen sollen.

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katharina Schulze, erklärt in dem Film, es sei „mehr als nötig“, sich „stärker mit den Verschwörungstheorien im Netz zu beschäftigen“. Alfred Grob von der CSU weist darauf hin, dass „die Esoterik-Ecke“ immer noch verharmlost werde, trotz „der Elemente, die tendenziell ganz klar in Richtung Rechtsextremismus gehen“.

Einen Vortrag über „Klagemauer-TV“ (von Bernd Harder) gibt es beim nächsten „Freigeistigen Frühstück“ am 8. März im bfg Zentrum Augsburg.

Zum Weiterlesen:

  • „Kontrovers“: Bayerische Staatsregierung soll sich mit Klagemauer-TV befassen, GWUP-Blog am 13. Februar 2020
  • Von „Casus Factus“ ins Fernsehstudio, casus factus am 29. Januar 2020
  • Endzeit-Szenarien und Antisemitismus vor den Toren Augsburgs, casus factus am 11. Januar 2020
  • Skeptiker-Interview: Hinter der Klagemauer – welche Ziele verfolgt das „alternative Medienportal“? GWUP-Blog am 24. Juni 2019
  • „Klagemauer-TV“: Angst und Verunsicherung schüren, Vertrauen erschüttern, GWUP-Blog am 26. Juli 2019

Endzeit-Szenarien und Antisemitismus vor den Toren Augsburgs

Unsere nächste Veranstaltung: Eine freikirchliche Gemeinde in Mertingen und ihre Verbindungen zu dem Youtube-Verschwörungssender „Klagemauer-TV“

Am Donnerstag, 23. Januar, 20 Uhr, ist bei uns im „Hempels“-Keller (Annapam, Bäckergasse 23) ein ehemaliger Mitarbeiter von „Klagemauer-TV“ zu Gast, der darüber berichtet, wie dieser Verschwörungs-Kanal auch im Großraum Augsburg seine Videos produziert.

Zum Hintergrund:

Im November berichtete die Augsburger Allgemeine über den Youtube-Kanal „Klagemauer-TV“ (kla.tv), der mit hunderttausendfach geklickten Videos Verschwörungstheorien, rechte Hetze und Antisemitismus verbreitet.

Eine der Produktionsstätten von „Klagemauer-TV“ befindet sich im nordschwäbischen Mertingen. Betrieben wird das Studio von Mitgliedern der freikirchlichen Gemeinde „Leben in Christus“, die auf ihrer Homepage selbst eine Verbindung zu dem Schweizer „Sekten-Guru“ (SRF) Ivo Sasek angibt. Sasek ist Gründer der neureligiösen extrem-evangelikalen „Organischen Christus-Generation (OCG)“, die neben „Klagemauer-TV“ noch weitere Propaganda-Projekte wie zum Beispiel „Jugend-TV“ und die „Anti-Zensur-Koalition“ (AZK) steuert.

Als Reaktion auf den AZ-Artikel vom 26. November hat „Leben in Christus“ ein „Bürgergespräch“ am 22. Januar in Mertingen anberaumt, um die angeblichen „Falschinformationen“ in dem Beitrag „richtig zu stellen“.  Als Gegengewicht zu dieser vorhersehbaren Werbe-Veranstaltung laden wir ein ehemaliges OCG-Mitglied ein, das viele Jahre lang in die Strukturen und Abläufe der Organisation involviert war.

Seine Kernaussage:

Die „Leben in Christus“-Gemeinde Mertingen ist keine freikirchliche Gemeinde im herkömmlichen Sinne; sie ist ein Saseksches Dienstorgan mit Filmstudio, Druckerei etc. Sonst nichts. Die angeblichen Gottesdienste einmal im Monat dienen einzig dazu, Menschen für die Netzwerke der Sekte zu rekrutieren.

Ein skurriles „Gegendarstellungs“-Video von kla.tv zum Artikel der Augsburger Allgemeinen findet sich hier. Es gibt einen guten Einblick in die Denk- und Vorgehensweise der OCG.

Auch das BR-Politmagazin Kontrovers hat vor vier Jahren über das „Klagemauer“-Studio in Mertingen berichtet.

Im GWUP-Blog gibt es ebenfalls ein Interview dazu.