Liebes 3Sat Team.

Sie haben heute wiederholt Sendungen zu selbsternannte Schamanen ausgestrahlt. Zu einem wurden die pantheistischen Zwergen- und Elfenvisionen eines Chemielaboranten als „eine andere Weltsicht“ beschrieben, die niemand stören muss, zum anderen die mehr als fragwürdigen Methoden eines Auswanderer-Gurus und seiner örtlichen Lehrmeister in Brasilien weitgehend unkommentiert gelassen und an keiner Stelle mit Hilfe von Quellen, Fachleuten oder Studien hinterfragt.

Deswegen fühle ich mich genötigt, Ihnen zumindest hier in diesem kleinen Forum vehement zu widersprechen: Ein Schamane dieser Art ist eben nicht nur ein völlig harmloser Mensch, der das Recht hat, die Welt zu sehen und zu verstehen, wie er will und sich und anderen hilft, sich selbst zu finden. Hinter dem Erspüren von imaginären Energieflüssen oder gar Geistwesen stehen oft nicht sonderlich harmlose psychologische Problematiken, sei es als das auslösendes Moment oder dann eben als Multiplikatoren für andere, denen diese Sichtweise über Ihren Sender ungefiltert weitervermittelt wird. Im Falle des brasilianischen Auswanderer-Gurus und seiner örtlichen Lehrmeister handelt es sich darüber hinaus gar um Handlungen, die andere Menschen in körperliche und psychologische Abhängigkeiten und gesundheitliche Gefahren bringen können.

Es ist in höchstem Maße unverantwortlich, das abenteuerliche Phantasiegebilde eines Geistheilers, der mit psychedelischen Drogen experimentiert (die er z.T. gar Kindern verabreicht), größtenteils unhinterfragt als die persönliche Freiheit eines zu sich selbst findenden Ex-Kapitalisten zu sanktionieren. Stattdessen wäre es als öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt ihre journalistische Pflicht, zumindest zugleich auch über die oft dahinterstehenden Ursachen und Gefahren zu informieren.

Durch Ihre fehlende sachlich-kritische Distanz tragen Sie in unverantwortlicher Art und Weise dazu bei, den (oftmals aus einem falschen historisch-kulturellen Verständnis herbeikonstruierten) Schamanismus den empirisch fundierten, medizinischen Forschungen gleichwertig an die Seite zu stellen. Solch heiklen Dinge sollten aber eben nicht der Beliebigkeit unterliegen. Medizin und Psychologie sollte nicht jeder selbsternannte Heiler handhaben, wie er mag und will.

Dieser Irrweg sollte uns erspart bleiben, bieten Sie solchen Pseudo-Wissenschaften und fragwürdigen, religiösen Praktiken keine Plattform mehr!

Dr. Andreas Garitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert